Wraps und Brotauflauf

Wir sind im Urlaub. Endlich Jahresurlaub. Im November an der Ostsee – und es ist wunderbar! Von strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel bis hin zu 5cm Neuschnee hatten wir in den letzten 8 Tagen alles dabei. Die Kinder sind viel draußen, füttern Tiere auf dem Bauernhof und haben auch schon im Sand des Ostseestrandes gebuddelt.

Wir sind in einem Ferienhaus und versorgen uns selbst. Natürlich kommt immer wieder frischer Fisch auf den Tisch, aber gestern, am Sonntag, war es eher ein Resteessen… So simpel und doch so gut! Das großartige ist, dass unsere Kinder sogar Salat essen – wenn er im Wrap versteckt ist. Sie verlangen sich die Wraps auch noch regelmäßig 😀

wraps-brotauflauf-4

Für die Wraps habe ich Kräuterfrischkäse auf die Teigfladen gestrichen, dann mit Gurke, Tomate und gemischtem Salat belegt und ein paar Stückchen Hähnchenbrust darauf verteilt. Aufgerollt, fertig. Ihr könnt die Wraps natürlich vegetarisch machen und Fleisch weglassen, oder ihr belegt sie mit Lachs! Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! 😉

Da wir vom Frühstück noch 4 Brötchen übrig hatten, wurden die kurzerhand in Scheiben geschnitten und in Eiermilch (4 Eier, 2 EL Zucker, 300ml Milch; verquirlt) getränkt. Als die Flüssigkeit komplett aufgesogen war, hab ich 1 EL Butter in Flocken darauf verteilt, noch einmal einen Eßlöffel Zucker drüber vertreut und die Auflaufform für ca. 25min bei 180°C in den Backofen geschoben. Ich fand, der Auflauf war gut, als er anfing braun zu werden.

Beilage zum Auflauf, der im Grunde Arme Ritter aus dem Ofen waren 😉 , war eine frische Mango und ein frisches Apfelmus, das ich aus 4 kleingeschnittenen Äpfeln, einem Eßlöffel Wasser und einem Eßlöffel Zucker gekocht habe.

Die Familie fand es lecker, ich fand es gar nicht aufwendig und es war schnell gemacht. Was will man mehr?

Viel Spaß beim Nachkochen und Gutes Gelingen wünscht euch

Eure Annika

 

Spaghetti-Muffins

Immer wieder versuche ich das Essen „besonders“ aussehen zu lassen – für die Kiddies 🙂 Unsere Kinder sind im Grunde gute Esser und mögen besonders gern Obst und Gemüse – fast alles – aber wenn Essen besonders ansprechend aussieht, schmeckt es umso besser! Wenn ihr dann noch Nudeln vom letzten Kochen übrig habt, bingo!

300g Nudeln, gekocht (jede Sorte, besonders nett mit Spaghetti)

400g Hähnchenbrust

1 Zwiebel

1EL Butter

einige Zweige Thymian

1 kleine Dose Erbsen

4 Eier

200ml Sahne

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

100g Reibekäse

Gleich zu Anfang heißt es wieder Ofen vorheizen auf 180°C. Solltet ihr keine Nudeln vom Vortag haben, kocht einfach welche neu. 😉 Die neu zu kochenden Spaghetti brecht ihr gleich, bevor ihr sie nach Packungsanleitung kocht und dann abtropfen lasst. Die Spaghetti vom Vortag schneidet ihr in kleine Stücke.

Weiter geht’s, indem ihr die Hähnchenbrust in Würfel schneidet und die Zwiebel ganz fein würfelt. Vom Thymian zupft ihr die Blättchen ab.

Jetzt bratet ihr die Hähnchenbrust in der Butter an, gebt die Zwiebel, den Thymian und die Erbsen dazu, würzt das Ganze mit Salz und Pfeffer und dünstet es für 5 Minuten.

Pasta Muffins IX

Währenddessen verührt ihr die Sahne und die Eier mit Salz, Pfeffer, Muskat und dem Käse.

In ein gefettetes Muffinblech gebt ihr die Spaghetti mit der Hähnchen-Erbsen-Mischung und drückt sie gut fest. Dann gießt die Eiersahne drüber.

Im Ofen backt ihr die Muffins ca. 25 bis 30 Minuten, bis sie goldgelb sind.

So allein sind die Spaghetti-Muffins bzw. Küchlein schon sehr lecker. Ich habe noch eine ganz einfache Tomatensoße dazu gemacht, indem ich in einen Teelöffel Öl im heißen Topf eine Dose gehackte Tomaten gegeben, diese gewürzt und leicht einkochen lassen habe.

Pasta Muffins VII

Das Ergebnis war super lecker und nicht nur die Kinder waren begeistert! Probiert es aus, bei uns wird es diese Pasta-Variante wieder und wieder geben! Guten Hunger 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen und Gutes Gelingen wünscht euch

Eure Annika

Orangen-Hähnchen

Neulich hatte ich total netten, längst überfälligen Besuch und wir haben zusammen Mittag gegessen. Irgendwie gehört eine Hebamme, finde ich, zur Familie – und bei unserer habe ich definitiv das Gefühl, denn sie begleitet uns jetzt zum dritten Mal. Ich bin sehr froh, sie zu haben! 🙂

Es gab also Mittag… Vorbereitet habe ich das Ganze schon am Vorabend, was super praktisch war und den Geschmack nur noch intensiviert hat. Diese Hähnchen-Pfanne ist ein leichtes, bekömmliches und ganz einfach zu machendes Essen!

Ihr benötigt:

125ml Orangensaft

125ml Geflügelfond

3-5 Knoblauchzehen

je 1 TL Chili, Kreuzkümmel, Curry

2cm frischen Ingwer

3EL Olivenöl

4 (Bio) Hähnchenbrustfilets

2 (rote) Zwiebeln

je 1 gelbe und rote Paprika

In weniger als 20 Minuten habt ihr gleich ein Essen zubereitet, das dann nur noch einmal für weitere 20 Minuten in den Ofen muss… Und so gehts:

  • gebt den Orangensaft mit dem Fond in eine Schüssel und vermengt das Ganze mit den Gewürzen, dem geriebenen Ingwer, dem gepressten Knoblauch und dem Olivenöl.
  • heizt den Ofen auf 180°C vor und gebt die Hähnchenbrustfilets (ihr könnt sie gern auch kleiner schneiden) in eine gebutterte Auflaufform.
  • jetzt kommt die Würzmischung darüber, die Zwiebeln werden noch in Ringe und Paprika in Streifen geschnitten und ebenfalls auf dem Hähnchen verteilt.
  • zum Schluss alles im Ofen auf der mittleren Einschubleiste für ca. 20-25 Minuten backen, fertig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir hatten Reis dazu, aber auch Baguettebrot ist möglich.

Das ging schnell, oder? 😉 Dann ran an die Töpfe und nachgekocht!

Gutes Gelingen wünscht euch

Eure Annika